Loading…

Mein Bundespräsident… jetzt noch besser!

Neu: Jetzt noch Präsidialer und aus gegebenem Anlass aktualisiert:

Mein Bundespräsident…

… ist ein ganz besonderer Arbeitnehmer, der statt den üblichen 6 Monaten Probezeit, gerne 5 Jahre hätte!

… beantwortet 400 Fragen scheibchenweise, weil es ja anders auch gar nicht geht!

… möchte nicht mehr Bundespräsident in einem Land sein, in dem es offensichtlich ein Problem ist sich von Freunden Geld zu leihen

… zitiert die Bibel „Wer ohne Schuld ist…“

… hat dafür gesorgt, dass die „Bild“ und ihre „Redakteure“ zu Helden geworden sind

… droht Journalisten mit Krieg

… lügt zur besten Sendezeit

… tötet Hiobsboten

… gibt Pressekonferenzen ohne Fragen zu beantworten

… kommuniziert mit mir nur noch über Anwälte

… schreibt Bücher die „Besser die Wahrheit“ heißen

… hätte ohnehin Joachim Gauck heißen sollen

… wird im WDR5 Interview in einem Atemzug mit der Maschmeyer-Mafia, den Hells Angels und AWD-Drückerkolonnen genannt

… interessiert sehr die Leser der „Neuen Revue“ und des „Goldenen Blattes“, nicht aber die der politischen Feuilletons

… rechtfertigt sein Aussitzen mit aktuellen Umfragewerten des Volkes, dass ihn nicht gewählt hat

… ist ein Politiker

… sagt Sachen wie: „Angela Merkel führt im Sinne von Nelson Mandela: Der gute Hirte führt die Herde von hinten. Ihm geht kein Schaf verloren, und trotzdem geht die Herde in die Richtung, in die er möchte.“

… war mal Ministerpräsident

… hat genau so viel „Arsch in der Hose“ wie man es von einem Salamitaktiker erwarten kann

… hat sich eine Rüge von Transparency International eingehandelt

… fordert Kardinal Meisner zu solchen Aussagen heraus: „dann würde ich sagen: Jetzt vergessen sie mal meine Goldmitra und mein schönes Messgewand. Ich bin ein armer Sünder, habe versagt, hab‘ mich bestechen lassen – ich weiß nicht, ob das stimmt so, aber ich sage das manchmal so – und aus dieser Situation spreche ich jetzt zu euch: Seid nicht so wie ich.“

… hat zu seinem Umgang mit der Vergabe des Privatkredits vor dem Niedersächsischen Landtag gesagt: „Ich hoffe sehr, dass man auch gerade durch das Umgehen mit einem Fehler sich Vorbildhaftigkeit erhält, die braucht die Politik.“

… agiert wie ein schmieriger Winkeladvokat

… ist nur ein weiteres jämmerliches Zeichen für die Verluderung der Sitten bei denen, die eigentlich ein gutes Beispiel abgeben sollten

… darf so viele Fehler machen wie er will, er soll sie nur auch zugeben können

… hält eine Weihnachtsansprache

Schreibe einen Kommentar