Loading…

Weil #Wulff will, dass ich ihn vergesse!

Ich weigere mich der Anordnung des Bundespräsidenten Folge zu leisten und zu vergessen, dass es diese Affäre um ihn gegeben hat. Und obwohl mich dieser Präsident und die leidige Diskussion um ihn genauso nervt, wie viele andere auch, will ich nicht einsehen warum er so einfach davonkommen sollte. „Das Gedächtnis entsteht nicht nur in, sondern vor allem zwischen den Menschen […]. Wir erinnern uns an vieles in dem Maße, wie wir Anlässe finden, davon zu erzählen“. Ich will nur kurz in Erinnerung rufen was unser Bundespräsident genau gesagt, aber nicht gemeint hat. „Meistens erinnere ich mich, weil die anderen mich dazu antreiben, weil ihr Gedächtnis dem meinen zu Hilfe kommt, weil meines sich auf ihres stützt.“ Also eine Gedächtnisstütze: In diesem Post erzählt Christian Wulff noch einmal selbst von seiner großen Transparenzoffensive und dem Dienst den er seinem Volk damit erweist.

„Ich habe in der Erklärung vor Weihnachten mich ausdrücklich zum Recht der Presse- und Meinungsfreiheit bekannt und halte das für meinem eigenen … für mein eigenes Amtsverständnis nicht vereinbar, denn ich will natürlich besonnen, objektiv, neutral, mit Distanz als Bundespräsident agieren. Und ich möchte vor allem Respekt vor den Grundrechten, auch denen der Presse- und Meinungsfreiheit, haben. Und habe offenkundig mich in dem Moment eher als Opfer gesehen, als denjenigen, der Bringschuld hat, gegenüber der Öffentlichkeit Transparenz herzustellen und auch berechtigte Fragen zu beantworten.“

„Ich glaube diese Erfahrung, dass man die Transparenz weitertreiben muss, die setzt auch neue Maßstäbe. Morgen früh werden meine Anwälte alles ins Internet einstellen. Dann kann jede Bürgerin, jeder Bürger jedes Detail zu diesen Abläufen sehen und bewertet sehen, auch rechtlich. Ich glaube nicht, dass es das oft in der Vergangenheit gegeben hat und wenn’s das in Zukunft immer gibt, wird es auch unsere Republik offenkundig auch zu mehr Transparenz positiv verändern.“

Quelle: Das Transkript des ARD/ZDF-Interviews mit Christian Wulff bereitgestellt unter: http://piratenpad.de/wulff-ard-transkript

One thought on “Weil #Wulff will, dass ich ihn vergesse!

Schreibe einen Kommentar